Hochtontherapie

Die Hochtontherapie nach Dr. med. H.-U. May ist eine innovative Weiterentwicklung der klassischen Elektro- oder Reizstromtherapie. Während diese Nerven und Muskeln stimuliert, wirkt die Hochtontherapie direkt auf den Stoffwechsel der Zellen. Dazu macht sie sich die vielfältige Wirkung des Stroms auf einer ganz neuen therapeutischen Basis zunutze: Stromintensität und Frequenzen zwischen 4.000 und 32.500 Hertz werden so moduliert, dass die biochemischen und bioelektrischen Vorgänge in der Zelle unterstützt werden und damit der Zellstoffwechsel aktiviert wird.

Von der Behandlung profitieren insbesondere Patienten mit chronischen Schmerzen:
Beschwerden werden zuverlässig bekämpft. In vielen Fällen sind Patienten schon innerhalb der ersten Wochen nach Behandlungsbeginn schmerzfrei.

Der berufstätige Patient erhält durch die schnelle Mobilisierung seine Erwünschte Leistungsfähigkeit zügig wieder und kann schneller zur Arbeit zurückkehren. Ältere Menschen profitieren insbesondere von der gesteigerten Vitalität und Lebensqualität.

Die Anwendung
Eine Krankheit beschränkt sich selten auf einen Ort. Deshalb verfolgt die Hochtontherapie einen ganzheitlichen Ansatz: Durch die Einbeziehung des gesamten Körpers werden die Abwehrkräfte gestärkt. Eine lokale Therapie ist ebenfalls möglich.

Wie erfolgt die Behandlung?
Die Behandlung erfolgt mit patentierten HiToP°-Geräten:

Für die Anwendung werden dem Patienten Elektroden angelegt, durch die sanfte elektrische Impulse in den Körper gelangen.
Die Behandlung ist angenehm entspannend, der Patient verspürt nur ein leichtes Kribbeln. Viele Patienten schlafen währenddessen ein.
Nach der Therapie fühlt sich der Patient so fit wie nach einem Spaziergang an der frischen Luft.


Wie viele Anwendungen sind erforderlich?
Die Behandlungszeit und –dauer richtet sich nach dem jeweiligen Krankheitsbild. Für langfristige Therapieerfolge sind mehrere Sitzungen erforderlich. Oft empfiehlt sich eine alltagsbegleitende Behandlung. Die Kosten sind vergleichbar mit denen einer Massage.

Hat die Therapie Nebenwirkungen?
Die Hochtontherapie hat keine unerwünschten Nebenwirkungen. Auch Patienten mit Krampfadern, Metallimplantaten und Endoprothesen können sie anwenden. Nicht eingesetzt werden sollte die Hochtontherapie bei fieberhaften Allgemeininfektionen, lokalen bakteriellen Infektionen, Trägern von Herzschrittmachern und bestehender Schwangerschaft.

Termin vereinbaren